Tonnage-Rechner für Abkantpressen

Zuletzt aktualisiert:
27. Februar 2024

Inhaltsverzeichnis

Die Abkantpressentonnage ist das Maß für die Kraft, die zum Biegen von Metall in einer Abkantpresse erforderlich ist. Die genaue Berechnung dieser Kraft ist entscheidend für die Präzision des Biegens und die Sicherheit der Maschine.

Tonnage-Rechner für Abkantpressen

Wie Sie wissen, verwenden die verschiedenen Länder unterschiedliche Einheiten, einige Länder verwenden metrische Einheiten und andere britische Einheiten. Zu Ihrer Erleichterung finden Sie den Tonnage-Rechner der Abkantpresse Maschine, die wir hergestellt haben, kann die beiden oben genannten unterschiedlichen Bedürfnisse gleichzeitig erfüllen.

Wenn Sie mehr über die Berechnungsformel für die Tonnage von Abkantpressen wissen möchten, können Sie sich auf dieser Artikel. Genießen Sie es.

Faktoren, die den Tonnagebedarf beeinflussen

Die für eine Biegung erforderliche Tonnage hängt von mehreren spezifischen Faktoren ab:

  • Materialtyp: Die verschiedenen Materialien sind unterschiedlich stark und erfordern einen unterschiedlichen Kraftaufwand, um sie zu biegen.
  • Blechdicke: Dickere Bleche erfordern mehr Kraft zum Biegen.
  • Länge der Biegung: Längere Biegungen erfordern mehr Kraft über die gesamte Länge der Biegung.
  • V-Matrizenbreite: Je breiter die Matrizenöffnung, desto weniger Kraft ist für die Biegung erforderlich.

Alle diese Faktoren müssen berücksichtigt werden, um die angemessene Tonnage für einen Biegevorgang zu berechnen.

Wissen Sie, wie man die Tonnage einer Abkantpresse berechnet? Sie können die Berechnungsformel verwenden oder den Tonnage-Rechner unten benutzen, um die Ergebnisse direkt zu erhalten.

Empfohlene V-Öffnung des Unterstempels

Materialstärke S0,5-2,5 mm3-8mm9-10mm>12mm
Untere Matrize V-Öffnung6×S8×S10×S12×S

Biege-Innenradius von der V-Matrizenöffnung

MaterialV
Baustahl1/6 × V
Rostfrei1/5 × V
Aluminium1/8 × V

Erforderliche Tonnage für andere Metalle

Weiches MessingTonnage × 0,5
Weiches AluminiumTonnage × 0,5
Rostfreier StahlTonnage × 1,5
Hochfester StahlTonnage ×2,75

Saumtonnage Baustahl

t,mmRiss,t/mVoller Saum
0.6923
11540
1.52263
23080
2.55590
377100

Verwandter Rechner: Biegebelastungs-Rechner (V-, U-, Wisch-Biegung)

Was ist eine Abkantpresse?

Eine Abkantpresse ist ein maschinelles Presswerkzeug zum Biegen von Blechen und Plattenmaterial, in der Regel Blech. Sie formt vorgegebene Biegungen, indem sie das Werkstück zwischen einem entsprechenden Stempel und einer Matrize einspannt. Die Hauptfunktion einer Abkantpresse ist das Biegen von Blechen, um verschiedene Winkel und Formen zu erzeugen, die bei der Montage von Metallkonstruktionen und -produkten unerlässlich sind.

Arten von Abkantpressen

Es gibt verschiedene Arten von Abkantpressen, die jeweils unterschiedliche Mechanismen zur Erzielung der Biegekraft verwenden:

  1. Mechanische Abkantpressen: Sie werden von einem Schwungrad angetrieben und verwenden einen Exzentermechanismus, um den Stößel zu bewegen, der für Hochgeschwindigkeits-Biegevorgänge geeignet ist.
  2. Hydraulische Abkantpressen: Sie verwenden Hydraulikzylinder, um den Stempel zu bewegen und Kraft auf das Werkstück auszuüben. Sie bieten eine präzise Steuerung des Biegeprozesses und sind in der Lage, hohe Tonnageanforderungen zu erfüllen.
  3. Pneumatische Abkantpressen: Diese verwenden Luftdruck, um den Stößel zu bewegen, und werden in der Regel für leichtere Materialien oder kleinere Produktionsanforderungen verwendet.
  4. Servo-elektrische Abkantpressen: Sie verwenden einen Servomotor, um die Bewegung des Stößels zu steuern, und bieten hohe Präzision und Energieeffizienz. Sie sind ideal für Anwendungen, die eine geringe bis mittlere Biegekraft erfordern.
  5. CNC-Abkantpressen: Obwohl es sich nicht um einen eigenständigen Typ handelt, kann die CNC-Technologie in hydraulische, pneumatische oder servoelektrische Abkantpressen integriert werden, um den Biegeprozess zu automatisieren und zu steuern und die Genauigkeit und Wiederholbarkeit zu verbessern.

Faktoren, die den Tonnagebedarf von Abkantpressen beeinflussen

Die für eine Abkantpresse erforderliche Tonnage ist ein entscheidender Faktor, der den Erfolg und die Qualität des Biegeprozesses bestimmt. Mehrere Schlüsselfaktoren beeinflussen die Menge an Kraft, die zum effektiven Biegen eines Metallwerkstücks benötigt wird:

  1. Material Typ: Die verschiedenen Metalle weisen unterschiedliche Zugfestigkeiten und Härten auf, die sich direkt auf die erforderliche Tonnage auswirken. Zum Beispiel erfordert das Biegen von rostfreiem Stahl mehr Kraft als das Biegen von Aluminium, das weicher und biegsamer ist. Hochfeste und hochfeste Materialien erfordern eine höhere Tonnage, um die gleiche Biegung zu erreichen wie Materialien mit geringerer Zugfestigkeit.
  2. Material Dicke: Je dicker das Material ist, desto mehr Widerstand leistet es beim Biegen, so dass mehr Tonnage erforderlich ist, um den gewünschten Winkel zu erreichen. Das Verhältnis zwischen der Materialdicke und der erforderlichen Tonnage ist im Allgemeinen linear; eine Verdoppelung der Dicke würde ungefähr eine Verdoppelung der erforderlichen Tonnage bedeuten.
  3. Biegung Länge: Auch die Länge der Biegung wirkt sich auf die erforderliche Tonnage aus. Eine größere Biegelänge erfordert mehr Kraft, die über die gesamte Länge der Biegung aufgebracht werden muss. Folglich muss die Gesamttonnage erhöht werden, um eine gleichmäßige Biegung entlang des Werkstücks zu gewährleisten.
  4. Biegewinkel: Schärfere Biegewinkel erfordern mehr Kraft, um den Biegewiderstand des Materials zu überwinden. Je größer der Biegewinkel ist, desto mehr Tonnage ist erforderlich. Dies liegt daran, dass sich das Material bei größeren Biegewinkeln stärker verformt.
  5. Auswahl und Breite der V-Matrize: Die Wahl der V-Matrize, insbesondere die Breite der Öffnung, hat einen erheblichen Einfluss auf die benötigte Tonnage. Eine breitere V-Matrizenöffnung erfordert weniger Kraft zum Biegen des Materials, da sich das Material leichter dehnen lässt. Umgekehrt konzentriert eine engere V-Matrizenöffnung die Kraft auf einen kleineren Bereich und erfordert eine höhere Tonnage, um die Biegung zu erreichen.

Jeder dieser Faktoren muss bei der Berechnung der erforderlichen Tonnage für eine Abkantpresse sorgfältig berücksichtigt werden. Eine Überschätzung der Tonnage kann zu einer Überlastung der Maschine und möglicherweise zu einer Beschädigung des Werkstücks führen, während eine Unterschätzung zu einer unvollständigen Biegung führen kann. Unser obiger Abkantpressen-Tonnage-Rechner, der diese Variablen berücksichtigt, kann Bedienern und Ingenieuren dabei helfen, die richtige Tonnage für einen bestimmten Auftrag zu ermitteln, um sowohl die Qualität der Biegung als auch die Langlebigkeit der Maschine zu gewährleisten.

Die Formel für die Berechnung der Tonnage von Abkantpressen

Die Berechnung der erforderlichen Tonnage für eine Abkantpresse ist von entscheidender Bedeutung, um ein präzises Biegen ohne Beschädigung der Ausrüstung oder des Werkstücks zu gewährleisten. Die Standardformel für die Tonnageberechnung lautet wie folgt:

P = 650 S² L/V (wenn σb = 450N/mm²)

Dabei steht P für die erforderliche Tonnage, S für die Materialstärke (in mm), L für die Biegelänge (in mm) und V für die Matrizenöffnung (in mm). In dieser Formel ist σb die Zugfestigkeit des Materials (in N/mm²).

Eine andere Variante der Formel für die Schätzung des Tonnagebedarfs lautet:

P = 1,42 σb S² L/V

Diese beiden Formeln bieten ein zuverlässiges Mittel zur Berechnung der für einen Luftkurvenbetrieb erforderlichen Tonnage.

Überschätzung des Tonnagebedarfs

Die Verwendung einer zu hohen Tonnage während des Abkantvorgangs kann zu verschiedenen Risiken und Komplikationen führen. Es ist wichtig, diese Risiken zu kennen, um die Qualität des Werkstücks und die Integrität der Abkantpresse zu erhalten.

1. Die Risiken eines zu hohen Tonnageverbrauchs

  1. Beschädigungen an der Abkantpresse: Eine Überschätzung der Tonnage kann die Komponenten der Abkantpresse übermäßig belasten, was zu vorzeitigem Verschleiß oder sogar zu einem katastrophalen Ausfall der Maschine führen kann.
  2. Beschädigung von Werkzeugen: Übermäßiger Kraftaufwand kann Stempel und Matrize beschädigen, was zu kostspieligen Reparaturen oder Ersatz und Ausfallzeiten der Maschine führt.
  3. Beschädigung des Werkstücks: Eine zu hohe Kraftanwendung kann zu Defekten im Metall führen, wie z. B. Risse, Verformung oder Überschreitung des gewünschten Biegewinkels, wodurch das Werkstück unbrauchbar werden kann.
  4. Reduzierte Genauigkeit: Over-tonnage can lead to Rückfederung variations and inconsistencies in the bend angle, compromising the precision of the bending process.
  5. Sicherheitsgefahren: Der Betrieb einer Maschine über die vorgesehene Kapazität hinaus kann ein Sicherheitsrisiko für den Bediener und andere Personen in der Umgebung darstellen.

2. Tipps zur Vermeidung von Überschätzungen

  1. Genaue Materialdaten verwenden: Stellen Sie sicher, dass die Zugfestigkeit und die Materialdicke genau gemessen und bei der Berechnung der Tonnage berücksichtigt werden.
  2. Wählen Sie die geeignete Matrizenbreite: Wählen Sie eine Matrizenöffnung, die für die Materialstärke und -art geeignet ist, da dies den Tonnagebedarf erheblich beeinflussen kann.
  3. Material- und Ausrüstungstabellen konsultieren: Die Hersteller bieten oft Tabellen an, die die Materialeigenschaften mit der erforderlichen Tonnage für bestimmte Biegelängen und -winkel in Beziehung setzen. Verwenden Sie diese Tabellen für genauere Schätzungen.
  4. Einsatz eines Tonnage-Rechners: Verwenden Sie einen zuverlässigen Tonnage-Rechner für Abkantpressen, der alle Variablen berücksichtigt, einschließlich Materialtyp, Dicke, Biegelänge und Matrizenbreite.
  5. Berücksichtigen Sie den Biegeradius: Berücksichtigen Sie bei Ihren Berechnungen den gewünschten Biegeradius, da dieser die benötigte Tonnage beeinflussen kann.
  6. Testbiegungen durchführen: Führen Sie Testbiegungen an Schrott durch, um die tatsächlich benötigte Tonnage für einen bestimmten Auftrag zu ermitteln, was Ihnen helfen kann, Ihre Kostenvoranschläge zu präzisieren.
  7. Einsatz von CNC-Steuerungen, wenn verfügbar: Nutzen Sie bei CNC-Abkantpressen die Fähigkeit des Steuerungssystems, die Tonnage automatisch auf der Grundlage der programmierten Parameter zu berechnen und anzupassen.
  8. Innerhalb der Grenzen der Maschine bleiben: Beachten Sie immer die Spezifikationen der Abkantpresse, um sicherzustellen, dass die Tonnage die maximale Kapazität der Maschine nicht überschreitet. Der Betrieb innerhalb der Grenzen der Abkantpresse ist entscheidend für die Langlebigkeit des Geräts und die Sicherheit des Betriebs.
  9. Zugführer: Die Bediener von Abkantpressen sollten geschult werden, damit sie die Bedeutung einer genauen Tonnageberechnung und die mit einer Überschätzung verbundenen Risiken verstehen. Ein informierter Bediener wird eher präzise Anpassungen vornehmen und erkennen, wenn die Tonnageeinstellungen zu hoch sind.
  10. Regelmäßige Wartung: Halten Sie die Abkantpresse und die Werkzeuge in einem guten Betriebszustand. Eine regelmäßige Wartung kann helfen, potenzielle Probleme zu erkennen, die die Genauigkeit der Tonnageanforderungen beeinträchtigen können, wie z. B. verschlissene Werkzeuge oder Kalibrierungsabweichungen.
  11. Dokumentieren Sie Anpassungen und Ergebnisse: Führen Sie Buch über alle Anpassungen, die aufgrund von Testbiegungen oder früheren Arbeiten vorgenommen wurden. Diese Dokumentation kann als wertvolle Referenz für zukünftige Arbeiten an ähnlichen Materialien oder mit ähnlichen Biegespezifikationen dienen.
  12. Materialrückfederung berücksichtigen: Berücksichtigen Sie die Rückfederung des Materials, d. h. die Tendenz des Materials, nach dem Biegen in seine ursprüngliche Form zurückzukehren. Dies kann sich auf den endgültigen Winkel auswirken und zu einer Überkompensation der Tonnage führen, wenn sie nicht richtig berücksichtigt wird.
  13. Wenn die Bediener diese Tipps befolgen und sich der Risiken bewusst sind, die mit einer Überschätzung des Tonnagebedarfs verbunden sind, können sie sicherstellen, dass die Abkantpressen sicher und effektiv arbeiten und qualitativ hochwertige Biegungen ohne unnötigen Verschleiß der Ausrüstung oder das Risiko einer Beschädigung des Werkstücks produzieren.

Unterschätzung der Tonnage und ihre Folgen

Genauso wie eine Überschätzung der Tonnage problematisch sein kann, kann auch eine Unterschätzung der für eine Abkantpresse erforderlichen Kraft zu einer Reihe von Problemen führen. Es ist wichtig, diese potenziellen Probleme zu verstehen, um eine Beeinträchtigung des Biegeprozesses zu vermeiden.

1. Mögliche Probleme bei der Verwendung unzureichender Tonnage

  1. Unvollständige Biegungen: Wenn die Tonnage zu niedrig ist, ist die Maschine möglicherweise nicht in der Lage, das Metall im gewünschten Winkel zu biegen, was zu einer unvollständigen oder unzureichenden Biegung führt.
  2. Inkonsistente Biegungen: Ohne ausreichende Kraft ist die Biegung möglicherweise nicht gleichmäßig über die Länge des Werkstücks, insbesondere bei größeren Biegelängen, was zu einem ungleichmäßigen Biegewinkel führt.
  3. Erhöhte Abnutzung der Maschine: Wiederholte Versuche, eine korrekte Biegung mit unzureichender Tonnage zu erreichen, können zu unnötigem Verschleiß an der Abkantpresse und den Werkzeugen führen.
  4. Geringere Produktivität: Die Bediener müssen möglicherweise mehrere Durchgänge durchführen oder manuelle Einstellungen vornehmen, was die Produktion verlangsamen und die Gesamteffizienz verringern kann.
  5. Schlechte Qualität der Fertigerzeugnisse: Uneinheitliche oder unvollständige Biegungen können zu minderwertigen Endprodukten führen, die möglicherweise nicht den erforderlichen Spezifikationen oder Qualitätsstandards entsprechen.
  6. Materialabfälle: Werkstücke, die aufgrund unsachgemäßer Biegung nicht den Qualitätsstandards entsprechen, müssen möglicherweise verschrottet werden, was zu Materialverschwendung und höheren Kosten führt.

2. Strategien zur Sicherstellung der Tonnage-Genauigkeit

  1. Verstehen von Materialeigenschaften: Verschaffen Sie sich ein gründliches Verständnis des Materials, mit dem Sie arbeiten, einschließlich seiner Zugfestigkeit und Dicke, und wie diese Faktoren die erforderliche Tonnage beeinflussen.
  2. Korrekte Formeln und Rechner verwenden: Verwenden Sie genaue Formeln und zuverlässige Tonnage-Rechner, die alle erforderlichen Variablen berücksichtigen. Stellen Sie sicher, dass die Dateneingabe korrekt ist.
  3. Siehe die Richtlinien des Herstellers: Konsultieren Sie die Richtlinien des Abkantpressen- und Werkzeugherstellers für die empfohlenen Tonnageeinstellungen basierend auf den Material- und Biegespezifikationen.
  4. Durchführung von Probekurven: Führen Sie Probebiegungen an Schrottmaterial derselben Art und Dicke durch, um die für eine bestimmte Biegung tatsächlich benötigte Tonnage zu ermitteln.
  5. Regelmäßige Kalibrierung der Geräte: Vergewissern Sie sich, dass die Abkantpresse korrekt kalibriert ist und dass alle Messgeräte, die zur Bestimmung der Materialstärke und der Biegewinkel verwendet werden, genau sind.
  6. Bleiben Sie auf dem Laufenden über die Bedingungen der Werkzeugherstellung: Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand der Werkzeuge, da verschlissene Werkzeuge möglicherweise nicht die erwartete Leistung erbringen und dazu beitragen können, dass eine höhere Tonnage benötigt wird.
  7. Zugführer gründlich: Sicherstellen, dass die Bediener gut geschult sind, um die Feinheiten der Abkantpresse zu verstehen, technische Zeichnungen zu lesen und zu interpretieren und während des Biegevorgangs die richtigen Einstellungen vorzunehmen.
  8. Einstellung für Rückfederung: Berücksichtigen Sie bei Ihren Berechnungen die Materialrückfederung. Verschiedene Materialien federn nach dem Biegen in unterschiedlichem Maße zurück, was bei der Berechnung der Tonnage und des Biegewinkels berücksichtigt werden muss.
  9. Detaillierte Aufzeichnungen führen: Führen Sie detaillierte Aufzeichnungen über frühere Aufträge, einschließlich der Art des Materials, der Dicke, der Biegewinkel und der verwendeten Tonnage. Diese historischen Daten können beim Einrichten neuer Aufträge mit ähnlichen Parametern helfen.
  10. Verwendung von Qualitätswerkzeugen: Investieren Sie in hochwertige Werkzeuge, die für das Material und die Art der Biegung geeignet sind. Qualitativ hochwertige Werkzeuge können genauere Biegungen erzeugen und erfordern weniger Kraftaufwand als abgenutzte oder minderwertige Werkzeuge.
  11. Maschinenleistung überwachen: Achten Sie auf die Leistung der Abkantpresse während des Betriebs. Wenn die Maschine sich schwer tut oder keine saubere Biegung schafft, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Tonnage zu niedrig angesetzt ist.
  12. Implementierung eines Überprüfungsprozesses: Lassen Sie nach der Berechnung der erforderlichen Tonnage die Berechnungen von einem anderen erfahrenen Bediener oder einem Vorgesetzten überprüfen, um mögliche Fehler auszuschließen.
Kostenloses Angebot anfordern
Kontakt-Formular

Neueste Beiträge
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit neuen und spannenden Inhalten zu verschiedenen Themen, einschließlich nützlicher Tipps.
Sprechen Sie mit einem Experten
Kontakt
Unsere Vertriebsingenieure stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um alle Ihre Fragen zu beantworten und Ihnen ein schnelles, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot zu unterbreiten.

Kostenloses Angebot anfordern

Kontakt-Formular

Kostenloses Angebot erhalten
Sie erhalten von uns innerhalb von 24 Stunden eine fachkundige Antwort.
Kontakt-Formular